Das Gesamte Werkverzeichnis
steht hier zum Download zur Verfügung

Werke / Oper

Stallerhof (1986/87)//Libretto von Franz Xaver Kroetz nach seinem gleichnamigen Theaterstück (Auftragswerk der Landeshauptstadt München zur 1. Münchener Biennale 1988)

circa 90′

Besetzung: Staller (Charaktertenor), Stallerin (Mezzosopran), Beppi (Sopran), Sepp (Bariton); Frauenterzett (2 Soprani, Mezzosopran).

Orchesterbesetzung: 1(auch Altfl. u. Picc.)-1(auch E. H.)-3(2. auch Bassetthorn,3. auch Bassklar.)-1(auch Kfg.) / 1-1-1-0 / Schlagwerk (2 Spieler: Guiro, Peitsche, Rassel, Schellen, Sistrum, Flexaton, 5 Holzblocks, 5 Tempelblocks, 5 Bongos, 4 Tomtoms, 1 große Conga, Schellentrommel, kleine Trommel, Rührtrommel, große Trommel, 3 Pauken, 1 chines. Becken, 4 Becken, 2 Tamtams [mittel-groß], Almglocken, Glockenspiel, Röhrenglocken, 1 großer Waldteufel, Donnerblech) / Harfe / Hackbrett / Streichquintett (solistisch oder chorisch zu besetzen)

Verlag: Franz Xaver Kroetz Dramatik, Kirchberg, München (vertreten durch Henschel Schauspiel, Berlin)

Uraufführung: 03.06.1988, München, 1. Münchener Biennale (Co-Produktion mit dem Hessischen Staatstheater Wiesbaden).
Staller: Hubert Delamboye, Stallerin: Dorothe Kimmich, Beppi: Raphaela Weil, Sepp: Georg Paucker; Frauenterzett: Jeanice Harper, Maria Karb-Bienefeld, Corinna Meyer-Esche. Inszenierung: Jaroslav Chundela, Ausstattung: Johannes Leiacker. Ensemble Modern, Dirigent: Ulf Schirmer

Download Information zu Stallerhof

Tod und Teufel (1997/99)//Oper von Gerd Kühr (Musik) und Peter Turrini (Libretto) (Auftragswerk der Vereinigten Bühnen Graz/Steiermark anläßlich der 100-Jahr-Feier des Opernhauses in Koproduktion mit dem Festival steirischer herbst)

circa 105′

Besetzung: Der Teufel (alias Pater Manzetti, ein Busfahrer, ein Wirt, der Waffenhändler Walter Leschitzky, ein älterer Bahnhofspolizist) – Bassbariton, Pfarrer Christian Bley – Charaktertenor, Rudi Hoffmann (ein junger Arbeitsloser) – Bariton, Alfred Schönwiese (ehemaliger Professor für Mathematik) – Baß, Magda Schneider (ehemalige Kassiererin in einem Supermarkt) – Mezzosopran, Peter Paul Sänger (Journalist) – Tenor, Franz André Müller (Besitzer einer Werbeagentur) – Bariton, Erwin Fischer (Bundesminister für Landesverteidigung) – Bassbariton, Evelyne (die magersüchtige Tochter des Waffenhändlers Leschitzky) – Sopran, Ein jüngerer Bahnhofspolizist – Tenor; Kinderchor, Chor.

Orchesterbesetzung: 3(2. auch Altfl., 3. auch Picc.)-2(2. auch E. H.)-3(2. auch Es-Klar., 3. auch Basskl.)-2(2. auch Kfg.) / 4-3-2-1 / Pauke (kann auch Schlz. III übernehmen); Schlagzeug (3 Spieler: I – Lotosflöte, Sistrum, hängende Glasstäbe, Flexaton, Trillerpfeife, große Trommel, Rührtrommel, kleine Trommel, 3 freihängende Becken, Glockenspiel, Vibraphon, 4 Tempelblöcke, Ratsche Guiro, Brummtopf oder Cuica, 2 Autohupen verschiedener Größe; II – Lotosflöte, Rollschellen, Schellenbündel, Triangel, Flexaton, Trillerpfeife, 3 Tom-Toms verschiedener Größe, Militärtrommel, Röhrenglocken, 3 Tamtams verschiedener größe, 2 chines. Becken, 4 Holzblöcke, Ratsche, Peitsche, Donnerblech, Guiro, Brummtopf oder Cuica, 2 Autohupen verschiedener Größe, 1 gestimmter Holzblock – as3; III – Holzhammer auf Schlagbrett, Flexaton, 2 Messklingeln, 2 Gongs – F,H) / Harfe / Klavier (Flügel) / Orgel / Streicher (mindestens 4 Kontrabässe, davon 2 Fünf-Saiter. Die Streicher benötigen zusätzlich Autohupen, Kindertrompeten, Rufhörner) / Bühnenmusik (6. Szene): Diverse Schlag- und Effektinstrumente, gespielt von den Sängerinnen und Sängern des Chors

Verlag: Durand Editions Musicales, Paris

Uraufführung: 17.09.1999 Graz, Opernhaus Graz/steirischer herbst, Jubiläum „100 Jahre Grazer Opernhaus”. Der Teufel: Stephen Owen, Pfarrer Christian Bley: Manuel von Senden, Rudi Hoffmann: Gerhard Hochschwendner, Alfred Schönwiese: Vladimir Jurlin, Magda Schneider: Ortrun Wenkel, Peter Paul Sänger: Walter Pauritsch, Franz André Müller: Predrag Stojanović, Erwin Fischer: Ludovic Kónya, Evelyne: Susanne Kopeinig, Ein jüngerer Bahnhofspolizist: János Buhalla; Chor, Extrachor, Singschul´, Kinderballett und Statisterie der Grazer Oper. Inszenierung: Georg Schmiedleitner, Bühne: Andreas Jander, Kostüme: Maria-Elena Amos, Lichtdesign: Reinhard Traub, Chor und Extrachor der Grazer Oper, Einstudierung: Dan Ratiu, Singschul´ der Grazer Oper, Einstudierung: Eva Hoffellner. Grazer Philharmonisches Orchester, Dirigent: Ulf Schirmer

Download Information zu Tod und Teufel

Agleia Federweiß (2000/01)//Kleine Oper von Gerd Kühr, Libretto von Petra Ernst (Auftragswerk des Jugendmusikfests Deutschlandsberg)

circa 75′

Besetzung: Agleia Federweiß (eine Gans) – Mezzo oder Sopran, Vier Gänse – mittlere Stimmlage, Gänserich – rhythmisierter Sprechgesang, Vier Kaninchen – rhythmisierter Sprechgesang, Julian Knobelbein (ein Junge) – mittlere Stimmlage, Gabi Knobelbein (seine Schwester) – mittlere Stimmlage, Flo – mittlere Stimmlage, Janine – mittlere Stimmlage, Micha – mittlere Stimmlage, Kevin Maierhofer – mittlere Stimmlage, Jasmin – mittlere Stimmlage; Schüler, Gänsechor, Kaninchen – Rap-Sprechchor, Schweineband – jugendliche Rockband, Chor der Kinder, Chor der Tiere; Diverse Sprechstimmen von Erwachsenen – Einspielungen über Lautsprecher.

Orchesterbesetzung: 1(auch Picc.)-1-1-1 / 1-1-1-0 / Schlagzeug (2 Spieler: I – 4 Tempelblöcke, 4 Tom-Toms, große Trommel [ad lib. mit Fußmaschine], 1 kleines hängendes Becken [oder Hi-hat], Schellentrommel, Röhrenglocken – es´, a´, es´´, 2 Autohupen, 2 Flexatone, Ratsche, Donnerblech, kleine Trommel [von Schlz. II]; II – 4 Holzblöcke, 4 Bongos, kleine Trommel, 4 hängende Becken, 2 Triangel, Guiro, Flexaton, Trillerpfeife, Donnerblech, mechanisches Metronom) / Klavier (Flügel) / Streicher

Eigenverlag

Uraufführung: 24.10.2001, Deutschlandsberg, 18. Jugendmusikfest Deutschlandsberg im Rahmen des Festivals „steirischer herbst“.
Agleia Federweiß: Anna Maria Pammer/Therese Gassner, Gänserich: Matthias Maier/Maximilian Zäh, Julian Knobelbein: Julian Kumpusch/Sebastian Rietz, Gabi Knobelbein: Margot Oitzinger, Flo: Maximilian Zäh/Christoph Neuhold, Janine: Magdalena Moser/Maria Michl, Micha: David Zwetti/Martin Michl, Kevin Maierhofer: Matthias Maier/Thomas Kraushofer, Jasmin: Maria Kortschak; die Schweineband (B. Buchinger, St. Hasewend, Th. Mörth, E. Ruhdorfer, R. Schmidt).
Regie und Bühnenbild: Hans Hoffer, Kostüme: Clarisse Praun-Maylunas, Video: Michael Rusam, Licht: Peter Michelitsch.
Orchester und Kinderchor des Jugendmusikfests Deutschlandsberg,
Dirigent: Michael Brandstätter

Download Information zu Agleia Federweiß

Paradiese (2017/20)//Oper in 4 Akten von Gerd Kühr, Libretto Hans-Ulrich Treichel (Auftragswerk der OPER LEIPZIG - Gefördert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung)

circa 120′

Besetzung: Albert/Student/ I. – IV. Akt (Bariton),
I. Akt: Lise/Politologie-Studentin (Kultursopran), Studentenführer (Bariton, rhytmischer Sprechgesang), Einige Professoren/nur Männer (rhytmischer Sprechgesang), Sponti-Student (Tenor), Flugblattverteiler (Stimmlage ad lib./rhytmischer Sprechgesang), Psychoanalytiker (Bass), Erster russischer Soldat (Tenor), Klavierschüler/der Knabe Albert (Stumme Rolle/spielt Klavier);
II. Akt: Friederike/angehende Zahnärztin (Lyrischer Sopran), Professor der Zahnmedizin/Fürst (Tenor), Hofmeister (Tenor), Quintett der Hirten (ad lib. aus dem Chor zu besetzen), Sextett der Schafe (ad lib. aus dem Chor zu besetzen), Quartett der Pfauen (ad lib. aus dem Chor zu besetzen), Grenzsoldat (Sprechrolle);
III. Akt: Dramaturg (Tenor), Regisseur (Bassbariton), Marie/Theaterschauspielerin/Agaue (Mezzosopran), Bote (Bass);
IV: Akt: Anna/Geschichtslehrerin aus Ostberlin (Sopran), Studentenführer (aus dem 1.Akt), Bote (Sprechrolle)
Chor
Statisterie

Orchesterbesetzung: 3 Flöten (2. auch Piccolo), 2 Oboen (2. auch Englisch Horn),
3 Klarinetten in B (2. auch Bassklarinette in B), 2 Fagotte (2. auch Kontrafagott),
4 Hörner in F, 3 Trompeten in B, 2 Tenorposaunen, Bassposaune, Tuba,
Pauken (hoch, klein, groß)
Schlagzeug I:  3 Tom-Toms (klein, mittel, groß), 3 Holzplattentrommeln (klein, mittel, groß), Kleine Trommel, 1 mittelgroße Schellentrommel, 2 Tamtams (klein, groß), 1 hängendes großes Becken, 3 Triangel (sehr klein, klein, mittel), 3 Tempelblöcke (klein, mittel, groß), Hyoshigi, Guiro, 1 mittelgroße Ratsche, Almglocken (es1, g1, a1, es2, e2, f2, g2, as2, 3 Cow-bells verschiedener Größe, 2 Metallrasseln verschiedener Größe, 2 Flexatone verschiedener Größe, Lotosflöte, hängende Glasplättchen, 1 mittelgroßes Donnerblech, 1 kleinerer Amboss (andere Größe als Schlagzeug II)
Schlagzeug II: Große Trommel, 3 Congas (klein, mittel, groß), Kleine Trommel, 3 Bongos (klein, mittel, groß), 1 große Schellentrommel, 3 Wood blocks (klein, mittel, groß), Claves,
3 hängende Becken (klein, mittel, groß; mit Klirrketten), Crotales (cis4 – c5),
2 Maracas verschiedener Größe, Guiro, 1 kleine Ratsche, 1 kleines Flexaton, Lotosflöte,
großer Holzhammer auf Holzblock, 1 mittelgroßer Waldteufel,
1 großes Donnerblech, 1 kleinerer Amboss (andere Größe als Schlagzeug I)
Harfe
Streicher: mindestens 10 – 8 – 6 – 5 – 4 (mindestens zwei Fünfsaiter)
Die zwei Schlagzeug-Gruppen sollen voneinander getrennt links bzw. rechts hinten positioniert sein.
Piccolo klingt eine Oktave höher, Crotales klingen zwei Oktaven höher,
Kontrafagott und Kontrabass klingen eine Oktave tiefer.
Die Partitur ist in C notiert.

Eigenverlag

Uraufführung: 09.07.2021, Opernhaus Leipzig

Lise/Alina Adamski, Friederike/Julia Sophie Wagner, Marie/Christiane Döcker, Anna/Magdalena Hinterdobler, Albert/Mathias Hausmann, Sponti-Student, Hofmeister/Gabriel Pereira, Studentenführer, Regisseur/Julian Dominique Clement, Professor der Zahnmedizin, Fürst/Philipp Nicklaus, Grenzsoldat, Bote/Jochen Vogel, Flugblattverteiler/Joan Vincent Hoppe, 1. Russischer Soldat, Dramaturg/Einar Dagur Jónsson, Psychoanalytiker, Bote/Jean-Baptiste Mouret, Klavierschüler (der Knabe Albert)/Teofila Ginzel,

Musikalische Leitung Ulf Schirmer,
Inszenierung Barbora Horáková Joly,
Bühne Aida-Leonor Guardia, Kostüme Eva Butzkies, Licht Stefan Bolliger, Choreinstudierung Thomas Eitler-de Lint, Dramaturgie Hella Bartnig, Dramaturgie Christian Geltinger,
Opernchor, Komparserie, Gewandhausorchester

 

Das Gesamte Werkverzeichnis
steht hier zum Download zur Verfügung